Die größten Fehler bei der Medikamenten-Einnahme...

Wer ein Medikament verordnet bekommt, muss dieses in der Regel nach einem bestimmten Schema einnehmen, da es sonst nicht richtig wirken kann. Doch für viele fängt da das Problem an: Manche Tabletten erscheinen einfach zu groß, um sie schlucken zu können, haben einen bitteren Geschmack oder erwecken den Eindruck, im Hals stecken bleiben zu können.

Patienten mit Problemen beim Tablettenschlucken behelfen sich dann gerne mit zweifelhaften Methoden: Tabletten werden zum Beispiel zerkleinert oder gemörsert, im Essen versteckt oder sogar ganz weggelassen. Für den Therapieerfolg hat das natürlich fatale Folgen. Daher ist Aufklärung zu den wichtigsten Fehlern bei der Tabletteneinnahme wichtig!

1. FEHLER

Wieso kann man Tabletten nicht ins Essen mischen?

Um dem unangenehmen Gefühl beim Tablettenschlucken zu entkommen, werden Tabletten gerne in Essen oder ein Getränk untergemischt. Doch Vorsicht: Der Wirkstoff kann durch die Verbindung mit bestimmten Nahrungsmitteln seine Wirkung einbüßen. 

  • Beispielsweise bei Einnahme von Gyrasehemmer oder Tetrazykline (zählen zu Antibiotika) ist die Wirkung zusammen mit milchhaltigen bzw. kalziumhaltigen Nahrungsmitteln eingeschränkt.

    • Der hohe Kalziumgehalt der Milch verbindet sich mit den Inhaltsstoffen des Präparats. Diese schwerlösliche Verbindung kann nicht bzw. nur schwer vom Blut aufgenommen werden und wird daher ausgeschieden. So kann ihre Wirkung nicht oder nur eingeschränkt einsetzen.
    • Zwischen Medikamenteneinnahme und Milchtrinken sollten daher mindestens zwei Stunden liegen.

2. FEHLER

Wieso kann man Tabletten nicht kleiner machen?

Tabletten werden gerne geteilt, um sie einfacher hinunterschlucken zu können. Aber nicht jede Tablette ist dafür geeignet. Das Zerkleinern der Tablette kann zum Beispiel mit einer veränderten Wirkstofffreisetzung einhergehen.

Manche Arzneimittel werden von der Magensäure zerstört und sind deshalb mit einem magensaftresistenten Überzug versehen. Durch das Teilen wird der schützende Effekt aufgehoben.

Auch eine Bruchkerbe in der Tablette ist nicht unbedingt eine Garantie dafür, dass die Tablette geteilt werden kann. Halten Sie auf jeden Fall vorher Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

HINWEIS

Wieso gibt es die Tabletten nicht als Säfte oder als kleinere Tablette?

Die Zusammensetzung und das Wirkungsziel der Tablette ist entscheidend. Zudem verarbeitet unser Magen Flüssigkeiten anders als Feststoffe und verändert, verkürzt oder verlängert den Wirkeinsatz von der Einnahme der Tablette bis zur Freisetzung des Inhaltsstoffes.