Wer ist betroffen?

Es kann wirklich jeden treffen! Man versucht mit allen möglichen Tricks und Kniffen die Tablette zu schlucken, aber aus oftmals unerklärlichen Gründen funktioniert es einfach nicht. Bei einigen Patientengruppen ist es jedoch sehr wohl begründet, warum sie keine Kapseln oder Tabletten schlucken können bzw. warum die Medikamente im Hals nicht rutschen wollen.

Kinder

Die große Tablette will einfach nicht durch den kleinen Kinderhals. Viele Eltern kennen das Drama, wenn ihre Kleinen krank sind. Zwar werden für Kinder Medikamente oft in kinderfreundlicher Form wie Saft oder Tropfen angeboten, doch ab einem gewissen Alter oder Gewicht reicht die Dosierung in diesen Darreichungen einfach nicht mehr aus. Dann müssen Kinder das Schlucken von Tabletten zunächst lernen, was vielen am Anfang sehr schwer fällt.


Ältere Menschen

Viele ältere Menschen leiden unter Mundtrockenheit, was ihnen Probleme beim Tablettenschlucken bereitet. Ursache für die Mundtrockenheit liegt zum einen am Lebensstil. Ältere Menschen trinken oft einfach viel zu wenig. Zum anderen müssen viele ältere Patienten regelmäßig Medikamente einnehmen, die jedoch Mundtrockenheit als Nebenwirkung haben. Neben Kindern sind es also auch viele Senioren, die sich mit der Einnahme von Tabletten schwer tun.


Patienten mit neurologischen Defiziten

Der Schluckakt ist ein komplexer Vorgang, der zum größten Teil ohne unser bewusstes Zutun abläuft. Infolge von Schädigungen des Nervensystems, wie zum Beispiel nach einem Schlaganfall, bei Morbus Parkinson oder Demenz kann der Schluckvorgang gestört sein. Dies erschwert ganz wesentlich die Einnahme lebensnotwendiger Medikamente. Arzneimittel wie Antidepressiva oder Neuroleptika verursachen Mundtrockenheit als Nebenwirkung, was zu zusätzlichen Problemen beim Tablettenschlucken führt.


Erwachsene mit "Tablettenphobie"

Auch unter Erwachsenen, die nur gelegentlich Medikamente einnehmen müssen, ist das Problem des Tablettenschluckens verbreitet. Sie bekommen schon beim bloßen Anblick der Tablette Panik und fragen sich, wie sie die dicken Dinger bloß runterbekommen sollen? Hinzu kommt die Angst, dass die Tablette im Rachen hängen bleiben könnte oder die vor einem Würgereflex. Die Betroffenen quälen sich dann lange, bis sie es endlich geschafft haben. Bei manchen ist die Abneigung allerdings so groß, dass sie die Medikamente lieber ganz weglassen.