• Newskategorie
  • Schluckbeschwerden
  • Medcoat

Tablettenschlucken: Wie helfe ich meinem Kind?

Tipps und Ratschläge für Eltern

Wenn Kinder krank werden, können die Beschwerden häufig mit für Kinder geeigneten Medikamenten behoben werden. Dabei handelt es sich dann meist um Saft, Tropfen oder Zäpfchen. Diese Darreichungsformen sind in der Regel für Kinder bis 4 Jahre und für gängige Erkrankungen erhältlich. Es gibt aber auch Situationen, bei denen kein Weg an Tabletten oder Kapseln vorbeiführt. Sei es, weil die Dosierungsmenge in Saft oder Tropfen nicht mehr ausreicht oder es schlicht keine andere Darreichungsform gibt. Dann ist guter Rat teuer, denn Kinder verweigern häufig die Einnahme von Tabletten oder Kapseln. Im Folgenden erhalten Sie einige Tipps und Ratschläge, wie es gelingen kann, dass auch Kinder Tabletten oder Kapseln schlucken.

Kinder können auch Tabletten schlucken

Größenvergleich

Bestandteile der Nahrung, die auch Kinder tagtäglich problemlos herunterschlucken, können deutlich größer als Tabletten sein. Trotzdem kommt es vor allem bei Tabletten zur Schluckblockade. Eine Hilfe zur Verdeutlichung der Größenverhältnisse kann es sein, wenn man die Tablette oder Kapsel zum Beispiel neben ein Gummibärchen legt. Zur Übung kann das Kind auch zunächst ein Gummibärchen schlucken, um selbst festzustellen, dass es nicht im Hals stecken bleibt.

Versteckspiele

Fragen Sie den Arzt oder Apotheker, ob es möglich ist, das Medikament zu teilen oder in Flüssigkeit aufzulösen. Ist es möglich, kann der Inhalt von Kapseln oder eine gemörserte Tablette in Wasser oder Saft aufgelöst getrunken werden. Auch ein Untermischen von zerkleinerten oder sogar ganzen Tabletten in Joghurt, Pudding oder Apfelmus ist oft möglich. Hier kann das Kind mitbestimmen, womit es die Tablette „essen“ möchte. Eis bietet sich für schlecht schmeckende Tabletten an, da die Kälte die Geschmacksknospen betäubt.

Überzeugung von der Wirksamkeit der Medikamente

Mit einem Schulkind kann man in Ruhe sprechen und ihm die Notwendigkeit der Tabletteneinnahme in kindgerechter Sprache erklären. Dabei ist es wichtig, dass die Eltern ruhig und zuversichtlich sind. Eventuelle Unsicherheiten übertragen sich leicht auf die Kinder. In den meisten Fällen tritt mit der Einnahme eine Besserung der Beschwerden ein, sodass der Sinn und Zweck der Tabletteneinnahme vom Kind selbst bemerkt werden kann. Eine positive Verstärkung der Tabletteneinnahme kann mit kleinen Belohnungen und Lob erreicht werden.

Tablettenüberzug

Nutzen alle Tipps und Tricks nichts, der Hals ist zugeschnürt und es ist nicht möglich, das Medikament zu teilen oder mit Nahrungsmitteln einzunehmen, dann kann Medcoat® Schluckhilfe die Lösung sein. Das Gel aus Nahrungsmittelzutaten überzieht die Tablette komplett mit einem rutschigen und gut schmeckenden Überzug. Es regt die Speichelbildung an und überdeckt den schlechten Geschmack der Tablette. Mit einem Schluck Wasser ist die überzogene Tablette schon geschluckt. Der Überzug löst sich schnell im Magen auf und enthält keine Stoffe, die mit Medikamenten in Wechselwirkung treten.

Schlucktechnik

Es gibt eine Technik zum Schlucken von Tabletten und eine Technik zum Schlucken von Kapseln. Beide Techniken können auch von Kindern erlernt werden. Zu den Techniken gelangen Sie hier.

Fazit

Ist ein Ausweichen auf andere Darreichungsformen als Tablette oder Kapsel nicht möglich, können auch kleine Kinder mit Hilfe von Schlucktechniken oder gut schmeckenden Nahrungsmitteln Tabletten einnehmen. Wichtig ist, dass die Kinder sich voll auf das Tablettenschlucken konzentrieren und nicht anderweitig abgelenkt sind. Die Eltern sollten ruhig und zuversichtlich in der Anleitung bleiben und eigene Unsicherheiten nicht auf ihre Kinder übertragen. Und schon ist die Tablette unten.